Leipziger Volkszeitung LVZ 15. Mai 2006

 

Stehende Ovationen für Duo Sarasate in Kössern

Tierisches Vergnügen im Jagdhaus

Kössern (ch). Mit stehen­den Ovationen bedankte sich das Publikum im Kösserner Jagdhaus am Freitag für ein musikali­sches Erlebnis der Extra-Klasse. Cellist Martin von Hopffgarten und Pianist Clemens Kröger hatten als Duo Sarasate nicht nur die Ohren verwöhnt. Sie bewie­sen nämlich, dass es keinen Anlass gibt, klassische Töne mit ernster Miene zu genie­ßen. Und so war es die Per­fektion musikalischen Kön­nens und die Emotionalität des Vortrags der beiden Ausnahme-Musiker, von der sich die Gäste mitreißen lie­ßen. Zudem zeigten sich auch die beiden internatio­nal renommierten Vollblut­musiker als Künstler zum Anfassen. Sie spielten nicht nur fürs, sondern mit dem Publikum. Von Hopffgarten nutzte einen Gospel aus Ge­orge Gershwins Oper „Porgy and Bess“, um mit den Fingern schnippend durch die Reihen zu gehen. Er legte das Cello auch mal quer und nutzte es kurzum als Banjo, drehte das Instrument in einer Notenpause um die eigene Achse und setzte im An­schluss den Strich perfekt auf den richtigen Ton.

 

 

Pianist Clemens Kröger stand seinem Kollegen in Sachen gesti­sches Beiwerk nicht viel nach. Zwar konnte Kröger den Flügel nicht tanzen las­sen. Doch dafür machte er selbst auf dem Kla­vierhocker seine Wendungen. Kröger war es auch, der bei den Er­klärungen zu Stücken Gershwins, eigenen Kompo­sitio­nen und Camille Saint-Saëns „Karneval der Tiere“ dem Schalk freien Lauf ließ.

   Beide Musiker veranstalte­ten schließlich mit den Gästen ein heiteres Tiere-Raten, er­zählten ein wenig über die Entstehungs­geschichte des Werkes und hiel­ten sich auch beim Spiel nicht starr auf ih­ren Plätzen. Mit dieser Art Präsentation servierte das Duo ein ganz eigenes Mei­ster­stück. Denn im Publikum saßen an diesem Abend sehr viele Kin­der. Die hatte das tierische Kon­zert des Fran­zosen gelockt. Wenn der Nachwuchs indes Klassik derart anspruchsvoll und gleichsam voll Lust und Laune präsentiert bekommt, dürfte das Wirkung auf Dauer erzielen.