Vita und

Infotext Tastentänze aus Spanien und Lateinamerika

 

Clemens Kröger spielt Klaviermusik aus Spanien und Lateinamerika u.a.

Die Idee des „Tanzes“ zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm

„Ta­stentänze“ des in Hamburg lebenden Pianisten Clemens Kröger, der selber ein leidenschaftlicher Tänzer ist.

Der Hörer besucht gewissermaßen musikalisch viele berühmte Orte und Regio­nen Spaniens und Lateinamerikas und findet hier die jeweils typischen Tanzstile wie Flamenco, Ballett, Tango und sogar rhythmische Vorläufer der kubanischen Salsa wieder.

 

Clemens Kröger spielt etwa 100 Konzerte pro Jahr und hat als Solist, Kammer­musiker und Arrangeur Akzente gesetzt. Zusammen mit dem Cellisten Martin von Hopffgarten hat er z.B. eine komplette Umarbeitung der riesenhaften Beset­zung von Arnold Schönbergs „Gurreliedern“ für Klavier, Cello und Sprecher vorgenommen. Aber auch Kinderkonzerte zusammen mit Martin Sieveking als Erzähler sind ein wichtiger Teil seiner Arbeit.

Clemens Kröger hat Klavier und Gesang studiert und an zahlreichen Musik­hochschulen und Universitäten Gastkonzerte gespielt sowie Tätigkeiten als Gastdozent ausgeübt (Hochschule für Musik Hamburg, Brahmskonservatorium Hamburg, Musikschule Seevetal, Fachhochschule für Musik Niederlausitz, Hochschulen für Kirchen­musik in Herford und Görlitz, Universität Oldenburg, Universität Panama, Uni­versität Medellin, Universität Popayan, Conservatorio de Musica La Paz , Insti­tuto Superior de Arte Havana/Cuba u.a.).

Im Januar 2008 konzertierte er u.a. mit Werken von Ernesto Lecuona in

Ha­vanna/Cuba.

Clemens Kröger nimmt regelmäßig an bedeutenden Festivals teil und hat bereits zahlreiche CDs eingespielt.

 
Seine Leidenschaft ist der Tanz.